Apostrophe Hotel ist ein Boutique-hotel mit unterschiedlichem Design in der Nähe des Montparnasse-Viertels. In unserem Schlafzimmer, "Carnet de Voyages", würdigen wir diesen Teil der Stadt, ein legendäres Bezirk im Sachen Kultur, Gastronomie und Tourismus !

 


Montparnasse, zwischen Kultur und Gastronomie

Montparnasse hat immer Kultur und Feiern gemischt. An der Zeit zwischen den Weltkriegen, Künstler wie Gauguin oder Matisse versammelten sich um Apollinaire im "Café du Dome", wie später, Hemingway, Henry Miller und Man Ray. Andere wählten "La Coupole" (Cocteau, Picasso, Foujita, Zadkine, Sartre, Simone de Beauvoir ...). "La Ruche" war das Zentrum der künstlerischen Paris. Ausserdem, die Nord-Süd-U-Bahn-Linie (Nr 12) verbindet Montparnasse zu Montmartre, die zwei Künstlerviertel von Paris. Die Eröffnung des Bd Raspail macht Vavin das lebendige Herz von Montparnasse.

Montparnasse, ein Viertel auseinander

Man braucht sich nicht viel zu bewegen. In der nähe finden Sie alles was Sie wünchen : viele Theater (Rue de la Gaite), die Ruhe beim Spaziergang am Friedhof Montparnasse (Gräber vom Baudelaire, Sartre und Beauvoir), moderne Kunst in der Fondation Cartier. Genießen Sie die spektakuläre Aussicht aus dem Montparnasse-Turm (59 Stockwerke) und ihr Panoramablick auf Paris. Shopping-Fans werden sich begeistern um die rue de Rennes. Diese Straße verbindet Montparnasse mit Saint-Germain-des-Pres. Im Edgar Quinet Markt können Sie frische Produkte kaufen und sogar Antiquitäten und Kunstwerke jeden Sonntag.

 

Montparnasse, ein Viertel für Feinschmecker

Sind Sie ein Feinschmecker ? Gute Sache, weil gleich am Ecke gibt es viele Restaurants! Die großen Brasseries : Le Dome, La Rotonde, Montparnasse 1900.  "Creperies" : Tijos oder Chez Josselin (vergessen Sie nicht wir sind im bretonischen Viertel von Paris), oder das unerwartete "Ciel de Paris" (Montparnasse-Turm Restaurant) mit seiner Champagner-Bar die, die beste Aussicht auf den Eiffelturm hat.